Wir machen Urlaub !!!

Vom 05.08.2019 - 22.08.2019 bleibt der Klosterhof geschlossen

Am Freitag den 23.08.2019 sind wir wieder für sie da.

 Öffnungszeiten: Mi-Sa ab 14 Uhr | So, Feiertag ab 9.30 Uhr | Tel.:  0 54 59   97 27 047

Sonntags sowie an Feiertagen          bieten wir ab 9:30 Uhr ein reichhaltiges Frühstücksbüffet

Anmeldung erbeten                                            von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr Mittagstisch

täglich                             ab 17:30 Uhr wählen sie aus unserer Abendkarte.

Zimmermeister aus der Umgebung

Die Konstruktionsart des Fachwerkgebäudes einschließlich der Zierformen am Giebel und die primitiv eingeschnittene Inschrift deuten darauf hin, dass es sich um einen Zimmermeister aus Bevergern oder aus dem ländlichen Umland handelt, denn ähnlich sind auch um die Mitte des 17. Jahrhunderts die großen Bauernhöfe der Umgebung gezimmert gewesen. Allerdings unterscheidet sich der Grundriss des Gebäudes außerordentlich stark von den bäuerlichen Haupthäusern, wie schon im Hauptgiebel das weit aus der Mittelachse nach rechts verschobene Deelentor andeutet. In der rechten Haushälfte erstreckte sich hinter dem Deelentor über vier Fach Tiefe die Wohn- und Wirtschaftsdeele und im Anschluss daran zum Hausende über drei Fach Tiefe die etwas breitere Kaminküche. Links der Wohndeele befand sich über dem kappengewölbten Keller das Refektorium (Speisesaal). Links der Küche, über dem Tonnenkeller, lag das Dormitorium, der Schlafsaal der Nonnen. Zwischen Upkammer und Küche befindet sich der mächtige besteigbare Schornstein, der möglicherweise sogar einen Doppelkamin besaß: einmal zur Küche hin und zum anderen zur Beheizung der Upkammer. Später hat man wohl die kunstvolle Holztreppe eingebaut, die auf sehr engem Raum die enorme Höhe zum Dachgeschoss überwindet und es so als Wohnräume bewohnbar machte.

Von der Küche aus führt eine Tür im Rückgiebel in den Hof. Damit erweist sich dieses Gebäude schon 1669 als typisches Stadthaus, denn Bauernhäuser hätten am Rückgiebel ein Kammerfach angebaut gehabt.

- 3 -

Am 09.11.2013 wurde das denkmalgeschützte Gebäude wieder neu eröffnet. Mit dem Ehepaar Wolfgang und Dagmar Wagner aus Riesenbeck wurden zwei motivierte Pächter mit langjähriger Gastronomieerfahrung gefunden. In renovierten Räumlichkeiten soll der Klosterhof für gesellige und erholsame Stunden sorgen.


Mit freundlicher Genehmigung von Heinz-Josef Reckers, Hörstel-Bevergern
(Kreisheimatbund Steinfurt e.V.)